Unternehmensgeschichte

Klemm Fahrzeugdienst – Tradition und Moderne

Das Familien-Unternehmen Klemm hat in Bretten eine lange Tradition. Großes Engagement aller Beteiligten, deren Mut und Eigeninitiative, sowie die ständige Erweiterung der Kapazitäten machte es der Max Klemm GmbH möglich, über 130 Jahre ihre Stellung in Baden-Württemberg zu behaupten und schrittweise zu wachsen.

1886

Gegründet von Friedrich Klemm. Damals noch eine Huf- und Wagenschmiede in der Melanchthonstraße. Friedrich Klemm baute dort bis zum Ersten Weltkrieg Kutschen, Landauer, Verkaufswagen und Leichenwagen. Die Teile wurden seinerzeit noch mühsam feuergeschweißt.

1919
übernahm Karl Klemm (Sohn von Friedrich Klemm) die Firma. Karl Klemm baute weiter Pferdewagen, Pflüge und Eggen, insbesondere für die Landwirtschaft.

1949
übernahm Max Klemm (Sohn von Karl Klemm) die Firma. Max Klemm machte 1949 die entscheidende Neuorientierung. In einer neueingerichteten Werkstatt am Gaisberg reparierte Max Klemm Lastwagenfedern und Bremsen. Er richtete bald den ersten Bremsenprüfstand im Umkreis ein.

1959
Umsiedlung nach Diedelsheim. Die Leistungspalette wurde ständig erweitert.

1981
Partnerschaft mit IVECO. Klemm-Fahrzeugdienst wird IVECO-Servicewerkstatt und bietet den Vertrieb von IVECO-Neufahrzeugen an.

1990
Partnerschaft mit dem englischen Fahrzeugbau-Betrieb Supertrucks Ltd.

1986
Nachdem die Nachfolge gesichert war, ließ Max Klemm eine Fahrzeughalle nach modernsten Gesichtspunkten bauen.

1996
übernahm Marion Klemm (Tochter von Max Klemm) die Firma und führt sie heute noch.

1999
Partner des renommierten KFZ-Reifendienstleisters Reifen1Plus (Pneuhage)

2001
Einweihung der neuen DEKRA-Halle

2005
Einführung des neuen Geschäftszweiges für behinderten- und seniorengerechte Fahrzeugumbauten unter dem Label Klemm-Mobilität.

heute
Heute offeriert Ihnen die Firma Klemm mit über 130 Jahren Nutzfahrzeug- und mehr als 43 Jahren PKW-Erfahrung alles, was die Partnerschaft mit Ihrem Fahrzeug konfliktfrei macht.